Historische Entwicklung des Butlerberufs – Teil 2

Der Butler als Kunstobjekt

Sein Einsatz dauerte nur etwas mehr als eine Viertelstunde – doch diese kurze Zeitspanne genügte, um ihn zum wohl bekanntesten Vertreter seines Berufsstandes zu machen. Butler James, der Miss Sophie ihr alljährliches „Dinner for one“ serviert, genießt seit seinem ersten Theater-Auftritt im Jahre 1963 Kult-Status. Als Protagonist des gleichnamigen TV-Sketches gehört er zum Silvesterabend wie der Mitternachts-Sekt und die anschließende Böllerei. Doch er ist längst nicht der einzige Haushaltsmanager, dem ein künstlerisches Denkmal gesetzt worden ist:

Klassisch gut

Weniger lärmend als sein Kollege – und vielleicht gerade deswegen auch etwas weniger berühmt – ist James Stevens, Butler im Hause Darlington Hall. Kongenial verkörpert von Charaktermime Anthony Hopkins kommt er den Tugenden seines Berufsstandes so geflissentlich nach, dass er sein eigenes Leben völlig vergisst und die Liebe zu Haushälterin Kenton so lange leugnet, bis es für beide fast zu spät ist.

Auch Charles Carson und Hoke Colburn machen ihre Sache als Butler gut. Während der eine durch Diskretion, Stil und Verstand zum Chefbediensteten in der „Downton Abbey“ aufsteigt; bricht der andere den Starrsinn von Miss Daisy durch menschliche Größe. Allerdings ist Chauffeur Colburn kein Butler im eigentlichen Sinn und darf sich deswegen einiger Maßnahmen gegen seine dickköpfige Herrin bedienen.

Überraschend anders

Kein bisschen sanft oder subtil agiert der intrigante Butler Fledge aus „The Grotesque“, in dessen Rolle Police-Sänger Sting an der Seite seiner Ehefrau Trudie Styler brillierte. Nachdem er etliche Damen und Herren seines Diensthauses in pikante Situationen gebracht hat, geht er zur allmählichen
Eliminierung der kompromittierten Personen über.

Einen ähnlichen Part dichtete Reinhard May dem Butler in seiner Ballade vom mordenden Gärtner an: Indem er ihm eine Reihe von Morden nachsagte bzw. -sang, karikierte der Liedermacher die klischeehafte Besetzungsliste englischer Kriminalerzählungen bzw. -filme.

Treu und zuverlässig

Deutlich bessere Beispiele für Butler-typische Tugenden sind Batmans rechte Hand Alfred Pennyworth und der untote Diener Lurch aus dem maroden Haushalt der „Addams family“. Sogar in der von Joan K.
Rowling verfassten Erfolgsreihe um den Zauberlehrling Harry Potter tauchen Butler-ähnliche Figuren auf: Hier nehmen es der devote Hauself Dobby und der unterwürfige Peter Pettigrew alias Wurmschwanz
mit der Dienstbarkeit gegenüber ihren jeweiligen Herren sehr genau.

Widerständlerisch

Standhaftigkeit ganz anderer Art lassen unsere beiden letzten Beispiele erkennen: Sowohl das Hausmädchen und „Der singende Butler“ vom gleichnamigen Gemälde des Briten Jack Vettriano als auch die Beatband „Butlers“ trotzten zur Zeit ihrer Entstehung widrigen Umständen. Doch während die Dienerschaft auf Vettrianos Bild lediglich gegen Wetter-Unbill kämpft, traten die „Butlers“-Mitglieder gegen ein ganzes Staats-System an. Ihr musikalischer Protest endete mit einem Auftrittsverbot und dem Auflösen der Band.

Kommentar verfassen