10 Fakten über Champagner

Inhaltsverzeichnis

10 Fakten über Champagner

Champagner ist mehr als nur ein prickelnder Luxus – es ist eine Kunst. Seine Herstellung, Präsentation und Verkostung sind Teil einer jahrhundertealten Tradition, die aus der Champagne-Region in Frankreich stammt. Wir haben nachfolgend 10 Fakten über Champagner für Sie zusammengestellt:

1. Sekt ist nicht gleich Champagner

Das erste, was man über den Perlwein französischen Ursprungs wissen muss: nicht jeder Sekt ist Champagner. Nur Schaumwein, der in dieser speziellen Region Frankreichs nach bestimmten Regeln hergestellt wird, darf sich so nennen. Die drei Haupttraubenarten sind Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier.

2. Der Herstellungsprozess

Die Herstellung von Champagner erfolgt in einem komplexen Prozess namens Méthode Champenoise. Nach der ersten Gärung und dem Verschnitt wird die zweite Gärung in der Flasche durch Hinzufügen einer Mischung aus Zucker und Hefe eingeleitet. Diese zweite Gärung erzeugt das charakteristische Prickeln und Aromenprofil des Weins.

Das Luxusgetränk ist bekannt für seine feinen Perlen oder Bläschen – tatsächlich hat eine einzige Flasche etwa 49 Millionen davon! Sie entstehen während der zweiten Gärung und tragen zur Gesamttextur des Weines bei.

10 Fakten über Champagner
Der Korken einer Champagnerflasche fliegt weg

3. Genuss zu jedem Anlass

Der Genuss beginnt bereits mit dem Öffnen der Flasche – ein ritualisiertes Erlebnis an sich. Das sanfte Zischen beim Entfernen des Korkens verspricht eine luxuriöse Erfahrung. Bei der Verkostung werden dann nicht nur Gaumen und Nase angesprochen: Auch das Auge spielt eine Rolle beim Betrachten des elegant strömenden Flüssigkeitsstroms im Glas.

Champagner eignet sich zu jedem Anlass – egal, ob als Aperitif, zum Essen oder als Solist ohne ein begleitendes Menü – es ist wichtig, sich bei der Auswahl der Marke und des Jahrgangs von einem Profi beraten zu lassen und Sie sollten sich Zeit nehmen und jeden Schluck wertschätzen.

4. Unterschiede zwischen Champagner und anderen Schaumweinen

Die Welt der Schaumweine ist komplex und vielfältig. Doch was genau unterscheidet Champagner von anderen Schaumweinen? Es gibt drei Hauptmerkmale, die das französische Original einzigartig machen: Herkunft, Herstellungsprozess und Traubensorten.

Erstens, der Begriff „Champagner“ darf nur für Schaumweine verwendet werden, die aus der gleichnamigen Region in Frankreich stammen. Dies ist gesetzlich geregelt und gilt international. Andere Schaumweine wie Prosecco, Cava oder Sekt kommen aus verschiedenen Regionen weltweit und haben eigene Produktionsvorschriften.

Zweitens, der Herstellungsprozess spielt eine entscheidende Rolle. Das teure Prickelwasser entsteht durch Flaschengärung, auch bekannt als „Méthode Champenoise“. Dabei findet die zweite Gärung direkt in der Flasche statt. Dieser zeitaufwändige Prozess führt zu feineren Bläschen und komplexeren Aromen im Vergleich zu vielen anderen Schaumweinen.

Drittens sind die Traubensorten spezifisch. In der Champagne werden vor allem Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier verwendet. Andere Regionen nutzen andere Sorten oder Mischungen davon.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Nicht jeder Schaumwein darf als Champagner bezeichnet werden. Die Einzigartigkeit des Champagners liegt in seiner Herkunft, dem anspruchsvollen Herstellungsverfahren und den verwendeten Traubensorten begründet.

10 Fakten über Champagner – lesen Sie unten weiter.

Die richtige Lagerung von Champagner

5. Wie Sie Champagner richtig lagern und servieren

Beim Lagern und Servieren gibt es wichtige Aspekte zu beachten, um den vollen Genuss des edlen Getränks zu gewährleisten. Die Lagerung sollte in einem kühlen, dunklen Raum erfolgen, idealerweise mit einer konstanten Temperatur zwischen 10 und 15 Grad Celsius. In der Champagne erfolgt die Lagerung in unterirdischen Kellern tief unter der Erde. Um das Aroma bestmöglich zu bewahren, ist eine horizontale Position der Flasche empfehlenswert. Beim Öffnen der Flasche achten Sie darauf, dass der Champagner nicht zu stark schäumt – dies gelingt durch ein sanftes Drehen der Flasche anstatt eines lauten Knalls beim Öffnen. Verwenden Sie für den Ausschank am besten schlanke Champagnergläser, um die Perlenbildung und die Aromenentfaltung optimal zu unterstützen. Ein gekonnter Service rundet das Champagnererlebnis ab und lässt jeden Schluck zu einem wahren Genuss werden.

6. Berühmte Marken und ihre Besonderheiten

In der Welt des Champagners sind berühmte Marken wie Moët & Chandon, Dom Pérignon und Veuve Clicquot echte Ikonen. Diese renommierten Häuser haben ihre eigenen Besonderheiten, die sie einzigartig machen. Zum Beispiel steht Veuve Clicquot für kräftige und vollmundige Weine, während Moët & Chandon mit Eleganz und Finesse beeindruckt. Dom Pérignon hingegen gilt als Inbegriff von Luxus und Exklusivität. Die Geschichte hinter jeder Marke ist geprägt von Tradition, Innovation und dem Streben nach Perfektion. Jede Flasche Champagner birgt die Expertise jahrhundertealter Winzer und die Magie der zweiten Gärung in sich. Entdecken Sie die Vielfalt an Geschmacksnuancen, die diese renommierten Champagnermarken zu bieten haben – ein wahres Fest für die Sinne und eine Hommage an das Handwerk der Herstellung edelster Schaumweine.

7. Symbol für Luxus und prickelnde Feierlichkeiten

Champagner steht seit langem für Eleganz und Feierlichkeit. Die prickelnde Eleganz eines edlen Champagners verleiht jedem Anlass eine besondere Note. Ob bei festlichen Banketten oder exklusiven Empfängen – Champagner wird oft als Symbol für Luxus und Raffinesse angesehen. Die feine Perlage und der einzigartige Geschmack dieses edlen Schaumweins machen ihn zu einem unverzichtbaren Begleiter bei besonderen Ereignissen. Viele berühmte Persönlichkeiten haben Champagner als Getränk der Wahl für ihre glanzvollen Feste gewählt. Der Genuss eines erstklassigen Champagners versprüht Glamour und Stil und unterstreicht die Bedeutung des Augenblicks. Ob als Geschenk oder als persönliche Belohnung – Champagner ist mehr als nur ein Getränk, er ist ein Ausdruck von Luxus und Exklusivität, der jeden Moment zu etwas Besonderem macht.

8. Gesundheitliche Aspekte von moderatem Konsum

Die gesundheitlichen Aspekte von moderatem Champagnerkonsum sind ebenso faszinierend wie vielfältig. Studien haben gezeigt, dass dieser edle Schaumwein – in Maßen genossen – positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben kann. Durch die enthaltenen Polyphenole und Antioxidantien wird die Gefäßgesundheit unterstützt und das Risiko von Herzkrankheiten verringert. Zudem regt Champagner die Durchblutung an, was zu einer besseren Sauerstoffversorgung des Körpers führt. Die leichten Bläschen des Champagners können auch dazu beitragen, die Verdauung zu fördern und den Appetit anzuregen. Diese gesundheitlichen Aspekte machen Champagner zu einem besonders interessanten Getränk, das nicht nur für festliche Anlässe reserviert sein sollte. Genießen Sie also Ihren Champagner bewusst und mit Bedacht, um von diesen positiven Effekten zu profitieren.

9. Tipps zur Auswahl zu bestimmten Anlässen

Wenn Sie vor der Herausforderung stehen, den perfekten Champagner für einen besonderen Anlass auszuwählen, können einige hilfreiche Tipps Ihnen dabei helfen. Beginnen Sie damit, den Anlass genau zu berücksichtigen und die Geschmackspräferenzen Ihrer Gäste zu berücksichtigen. Wählen Sie zwischen den verschiedenen Stilen wie Brut, Blanc de Blancs oder Rosé und erkunden Sie verschiedene Regionen wie Champagne, um die Vielfalt der Aromen kennenzulernen. Berühmte Champagnermarken wie Veuve Clicquot bieten eine breite Palette an Produkten für jeden Geschmack. Achten Sie auf das Herstellungsdatum auf der Flasche, um sicherzustellen, dass der Champagner noch frisch ist. Lassen Sie sich von erfahrenen Winzern beraten. Mit diesen Tipps wird Ihre Champagnerauswahl zum Highlight jeder Feierlichkeit.

10. Geschichte und Ursprung des Champagner

Welche Fragen unsere Leser außerdem gestellt haben?

  • die Lese der Weinbeeren…

    …wird grundsätzlich von Hand durchgeführt. Die Weinbeeren sollen unverletzt bleiben und bisher kann es noch keine Erntemaschine mit der Geschicklichkeit und Behutsamkeit menschlicher Hände aufnehmen. Übrigens: Der Begriff „Weintraube“ für eine einzelne Weinbeere ist zwar umgangssprachlich gebräuchlich, aber falsch. Eine Traube bezeichnet den gesamten Fruchtstand, der sich aus vielen einzelnen Beeren zusammensetzt.

  • Chardonnay, Pinot noir und Meunniere…

    Weiterbildung Weine

    …heißen die Rebsorten, die – fast ausschließlich – für die Herstellung von Champagner verwendet werden. Dass davon nur Chardonnay eine Weißweinsorte ist, scheint zunächst erstaunlich; schließlich handelt es sich bei Champagner ganz überwiegend um einen weißen Schaumwein.
    Weiße Champagner lassen sich sogar vollständig aus roten Rebsorten herstellen. Die Weinbeeren für einen solchen Blanc de Noirs (wörtlich: „Weißer aus Schwarzen“) müssen nur rasch von den roten Schalen getrennt werden.
    Dann gelangen die Farbstoffe nicht in den Grundwein.

  • Dom Perignon…

    10 Fakten Champagner

    …hieß eigentlich Pierre Perignon und war ein französischer Benediktinermönch des 17. und frühen 18 Jahrhunderts. Er nahm entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der Flaschengärung oder „méthode champenoise“, die für die Herstellung von Champagner noch heute vorgeschrieben ist. Bei der „méthode champenoise“ wird dem Grundwein in der zweiten Gärung Zucker und Hefe zugefügt.
    Der weltberühmte Champagner „Dom Perignon“ ist nach Pierre Perignon benannt. Das Wort „Dom“ leitet sich von Dominus ab und ist ein Ehrentitel für Mönche des Benediktinerordens. Das Kloster in dem Pierre Perigon wirkte, gehört heute Moët & Chandon, dem Hersteller von „Dom Perignon“.

  • AOC…

    Die richtige Lagerung von Champagner

    …steht für die kontrollierte Herkunftsbezeichnung Appellation d’Origine Contrôlée. Sie wird für hochwertige landwirtschaftliche Produkte in Frankreich und der Schweiz vergeben wird. Bei AOC-Produkten kann es sich um Champagner und Weine, aber auch um Käse oder Olivenöl handeln. AOC-Zertifikate für Champagner weisen – wenig überraschend – das Weinbaugebiet Champagne im Nordosten Frankreichs als Herkunftsgebiet aus.

  • Champagnerkorken…

    10 Fakten über Champagner

    …bestehen aus zwei Teilen. In der Regel wird nur der untere Teil, der im Flaschenhals direkt mit dem Champagner in Berührung kommt, aus Naturkork gefertigt. Für den oberen Teil oder Kopf kommt Presskork zum Einsatz. Der Naturkork sorgt nicht zwingend für einen guten Geschmack. Selbst hochpreisige Champagner leiden mitunter unter einem störenden „Korkton“.

  • Die Geschichte des Champagner

    Zur Geschichte des Champagner haben wir folgenden Beitrag für Sie gefunden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was macht Champagner besonders?

Amelie Schmidt
Amelie Schmidt
Amelie ist seit 2021 Geschäftsführerin von Edumondi. Sie ist liebevolle Gastgeberin und leitet das Trainer-Team. Der Weg zum Butler wird durch sie für jeden Einzelnen zum einzigartigen Erlebnis.

Diese Artikel könnten ihnen auch gefallen

Aperitif und Digestif
Essen & Trinken
Jörg Schmidt

Aperitif und Digestif

Es gibt eine einfache Grundregel: Ein Aperitif eröffnet das Mahl, ein Digestif beendet es – unabhängig von den Getränken, die während des Essens bereitstehen.

Weiterlesen »
Champagner Sabrage
Genuss
Jörg Schmidt

Champagner Sabrage: Was ist das?

Die hohe Kunst der Champagner Sabrage Der französische Kaiser Napoleon liebte Champagner. Nach gewonnenen Schlachten genoss er ihn mit seinen Offizieren. Im Anschluss an einen

Weiterlesen »
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Anmeldung

Bitte tragen Sie hier unten Ihre Daten zur Anmeldung für den Newsletter ein.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden