Welche Kombinationen gibt es?

Whisky und Zigarren

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Zigarre und Whisky

Zigarren und Whisky – Nur das Beste für den Herrenabend

So manches Genießerherz schlägt bei der Vorstellung höher, eine edle Zigarre bei einem passenden Whisky zu rauchen. Aufgrund ihrer Qualität sind sich Whisky und Zigarren sehr ähnlich, sodass viele leidenschaftliche Zigarrengenießer auch leidenschaftliche Whiskytrinker sind. Vor allem an Herrenabenden in gehobenem Ambiente werden oft exquisite Kombinationsmöglichkeiten beider Leidenschaften gesucht.

 

Welche Zigarre passt zu welchem Whisky?

Wichtig ist bei der Kombination dieser beiden Genießerprodukte, dass sie beide von exklusivem Charakter sind. Sie sollten also nicht beim Whisky sparen, wenn Sie viel Geld in edle Zigarren investieren.

Fortgeschrittene Zigarrenliebhaber, die eher kräftigen Tabak lieben, sind der Ansicht, dass eine kräftige Zigarre immer nach einem torfig intensiven Whisky verlangt. Das ist jedoch Ansichtssache und trifft nicht jeden Geschmack. Da sich Zigarren und Whisky in verschiedenen Paarungen kombinieren lassen, wird jedoch jeder Geschmack bedient.

 

Kräftige Zigarre und intensiver Whiskey

Für Zigarrenliebhaber kräftiger Habanos bietet ein Whisky von der schottischen Insel Islay einen perfekten Kombinationspartner. Von dort stammen körperreiche, intensive Single Malt Whiskys mit kräftigen torfigen und rauchigen Aromen.

Beispiel: Bolivar Coronas Gigantes und Ardbeg 10 Years Old:

Die aromatische, starke Zigarre Bolivar Coronas Gigantes besitzt ein reichhaltiges Bouquet besonderer Art, das durch das Geschmacksfeuerwerk des in ehemaligen Bourbonfässern gelagerten Whiskys noch unterstrichen wird. Ihre torfige Note erhält die schottische Spirituose durch das Wasser aus dem Loch Uigeadail.

Durch die Zigarre, die für manche Zigarrenliebhaber zu Beginn mild erscheint, wird der Hauch von Lakritze, Pfeffer, Apfel und Zitrone aus dem Whisky am Gaumen hervorgekitzelt. Im Verlauf gesellen sich kräftige Röstaromen hinzu, die sich unter die rauchige Note des Ardbegs mischen. Dabei steigt die Intensität stetig an. Auf dem Gaumen bleibt eine rauchige Süße mit dem Charakter von malzigem Getreide, saftigen Birnen- und Apfelnoten und gestochenem Torf zurück, die sich mit dem Aroma dunkler Schokolade aus der Zigarre vereint.

 

Kräftige Zigarre und sanfter Whiskey

Ein Geschmackserlebnis der Extraklasse lässt sich auch mit einem sanften Whisky erreichen, dessen florale und fruchtige Noten den Charakter der starken Zigarre leicht besänftigen. So manche Zigarren- und Whiskyliebhaber sind begeistert von dieser Kombination.

Beispiel: Cohiba Behike 56 und Cardhu 12 Years

Die Cohiba Behike 56 und der charmante Speyside Single Malt Cardhu 12 sind ein gutes Beispiel für die Kombination von kräftiger Zigarre und sanftem Whisky. Der leichtgängige Single Malt stammt aus einer der ältesten schottischen Destillerien und der Tabak für die Cohiba Behike 56 aus dem besten Tabakanbaugebiet Kubas.

Die süßliche Würze der Behike mit Aromen von Zedernholz und Erde wird durch das schokoladig-rauchige Karamellaroma des Single Malts sanft umspielt. Im Verlauf kommen auch interessante Nuancen von Pfeffer und Chili bei der Zigarre durch, die durch das prominente Honigaroma und das weiche, ausgeglichene Mundgefühl des Cardhu 12 harmonisiert werden.

 

Milde Zigarre und intensiver Whiskey

Natürlich kann auch eine milde Zigarre einen intensiven Whisky veredeln, die ihn manchmal mit süßen und sanften Geschmacksnoten umhüllt.

Beispiel: Arturo Fuente Exquisitos Maduro und Bruichladdich Octomore 5 yo 5 169

Die Zigarre Arturo Fuente Exquisitos Maduro bietet eine breite Palette an Aromen wie Bitterschokolade, Nuss und Kaffee und hinterlässt im Nachhall eine cremige Süße.

Der Bruichladdich Octomore aus Schottland dagegen explodiert zu Beginn förmlich mit seiner Präsenz von Wacholderöl, gemahlenem Zimt und mit Torf geräucherter Gerste. Im Verlauf addiert er seine Grapefruit- und Mandarinennoten mit der Süße von Ananas und Birne. Immer wieder kommen nussige, eichige Ingwernoten und Torfglut hindurch, die von der cremigen Geschmeidigkeit der Zigarrenaromen besänftigt werden.

 

Milde Zigarre und sanfter Whiskey

Es gibt durchaus auch Zigarrenliebhaber, die es sanfter mögen und sehr kräftigen Aromen nicht so viel abgewinnen können. Deshalb lieben sie als Kombinationspartner meist auch einen milden Whisky.

Beispiel: Hoyo de Monterrey Hoyo de San Juan und Glenlivet 12

Bei dieser kubanischen Zigarre mit wunderbar leichten kubanischen Aromen können sich die Gäste ruhig auf eine längere Rauchzeit einlassen und dabei den weichen Speyside Malt Whisky Glenlivet 12 genießen.

Die floralen und erdigen Noten der Zigarre, die sich mit ledrigen und holzigen Anflügen und einer cremigen Textur vereinen, werden von Stachelbeer- und Karamellnoten des Single Malts eingefangen. Dabei scheint der Whisky mit leichter Vanillenote auf der einen Seite und mit fruchtiger Süße auf der anderen gut ausbalanciert zu sein.

 

Höchster Genuss: Vasco da Gama Whisky Cigar – eine Zigarre, die Whisky atmet

Zu einem Herrenabend passen natürlich nicht nur Zigarren und Whisky im Einzelnen, sondern auch Zigarren wie die Vasco da Gama Whisky Cigar, die während ihrer Lagerung Glenfarclas Single Highland Malt Whisky atmen darf. Die besonders edle Mischung von Tabak- und Whiskyduft sorgt für eine außergewöhnliche Atmosphäre, noch bevor die Zigarre angezündet wird.

Während der ersten Züge bleibt die Whiskynote jedoch dezent im Hintergrund und setzt sich erst im weiteren Rauchverlauf durch.

 

Fazit 

Zigarren und Whisky sind ein wahrer Genuss für Kenner und Liebhaber und für einen Abend in
geselliger Runde einfach perfekt. Ob mild oder kräftig, wer zu Zigarren und Whisky edle Bitterschokolade reicht, wird den Genuss noch weiter anheben können.

Jörg Schmidt
Jörg Schmidt
Geschäftsführer von Edumondi. Jörg ist Experte für Service, Kommunikation & Haushaltsmanagement. Nach seiner Ausbildung in einem 5 Sterne Hotel hat er viele Jahre in Luxushotels und als Butler in Privathaushalten gearbeitet. Er verfügt über 30 Jahre Berufserfahrung.